traditionelle Handwerkskünste hautnah erleben

Der Zunft- Und Handwerkermarkt

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Zeitreise, die traditionell nach altem Brauch eröffnet wird mit einem kleinen Theaterspiel, in dem der Vauth der Stadt die Waren der reisenden Kaufleute prüft und dem Kaufmannszug ein gutes Gelingen wünscht.


Leute eilet herbei! Der Markt wird Eröffnet!

Im historisch einmaligen Ambiente der ehemaligen Benediktinerabtei in Seligenstadt am Main richtet der Verein Klatschmohn Seligenstadt e.V. alle zwei Jahre an einem Wochenende im Mai den historischen Zunft- und Handwerkermarkt aus. Hier können Sie eintauchen in die Welt der Handwerkskünste, der fahrenden Händler, Scholaren, Spielleute und Gaukler, vornehmlich aus dem 18. Jahrhundert. Für allerlei Kurzweil sorgen Gaukler, Artisten und Musiker mit alten Instrumenten und für den leiblichen Genuss gibt es liebevoll zubereitete Köstlichkeiten aus Omas Küche sowie Speisen, die in der alten Klosterküche auf offenem Feuer zubereitet werden. Der Markt spielt in der Zeit der Kaufmannszüge, in denen vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert Verbände von Kaufleuten mit ihren Pferdefuhrwagen aus allen Himmelsrichtungen zur Frankfurter Messe zogen um dort ihre Waren feilzubieten. Den Abschluss des Marktes bildet eine atemberaubende Feuershow auf dem Gelände des ehemaligen Klosters.


Zunft- Und Handwerkermarkt 2020




museumspädagogische Veranstaltung

Backen mit Kindern

Der gemeinnützige Verein Klatschmohn Seligenstadt e.V. lud am Sonntag, 26 Mai 2019, zu seiner Veranstaltung „BACKEN MIT KINDERN“ in den Klosterhof der ehemaligen Benediktiner-Abtei in Seligenstadt ein. Diese museumpädagogische Veranstaltungsreihe organisiert der Verein, der im Jahr 2020 sein 40jähriges Jubiläum feiert, alle 2 Jahre mit ehrenamtlichem Engagement. Die Kinder konnten die alte Klostermühle besichtigen, in der früher Getreide zu Mehl gemahlen wurde und ihre eigenen süßen oder auch herzhaften Brotfladen selbst backen. Brotteig stand bereit, ebenso frisches Obst, Nüsse, Rosinen, Zimt und Zucker. Die herzhaften Fladen wurden mit Käse und Olivenöl und mit Kräutern aus dem Garten des Klosters, wie Rosmarin, Salbei, Oregano belegt. Für die erwachsenen Gäste war natürlich von den Klatschmohn-Frauen auch gesorgt. Allerlei Gaumenfreuden nach alten Rezepten, u.a. das beliebte Schmandbrot, konnten bei einem Glas Wein aus den früheren klösterlichen Lagen genossen werden. Im Schatten der großen alten Kastanie herrschte eine gelöste, heitere Stimmung, dank der Akkordeonweisen von Peter Knapp.

 

Besonders bewundert wurde ein ca. 100 Jahre alter, funktionsfähiger Kinderherd. Älteren Seligenstädtern noch bekannt als Teil der Weihnachtsdekoration in der früheren Buchhandlung Sprey, hat die ehemalige Firmeninhaberin, Inge Sprey, jetzt das dekorative Spielzeug dem Verein Klatschmohn gespendet, der sich dafür an dieser Stelle nochmals herzlich bedankt.